Container-Bereich

weitere Informationen
weitere Informationen
weitere Informationen
weitere Informationen

Content-Bereich

Diese Seite drucken

Corona-Infos für Unternehmen

Informationen für Unternehmen im Landkreis Osnabrück zur Corona-Pandemie

 

Die nachstehenden Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Auf Grund der dynamischen Veränderungen durch die Corona-Pandemie können wir trotz regelmäßiger Pflege jedoch letztendlich nicht zu 100 Prozent sicherstellen, dass die Informationen dem jeweils aktuellsten Sachstand entsprechen. Vor diesem Hintergrund sind die zusammengetragenen Punkte als Erstinformation zu verstehen. Die rechtlich verbindlichen Informationen erhalten sie bei der jeweils zuständigen Einrichtung. Wir bitten hierfür um Verständnis.

 

Kontakt:

 

Unternehmen mit Fragestellungen rund um die Corona-Pandemie

WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land mbH (Wirtschaftsförderung des Landkreises):

 

Hotline: 0541 501-2468

 

Mail: corona@wigos.de

 

 

 

Finanzielle Unterstützung für Unternehmen

 

Überbrückungshilfe:

 

Die Überbrückungshilfe bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige sowie gemeinnützige Organisationen. Sie hilft, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern. Die Förderung ist ein gemeinsames Angebot von Bund und Ländern. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat eine Internetseite mit Informationen zu dem Programm eingerichtet. 

 

Die 2. Phase der Überbrückungshilfe umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für die 2. Phase können voraussichtlich ab Oktober gestellt werden. Wichtig: Anträge für die 1. Phase der Überbrückungshilfe (Fördermonate Juni bis August 2020) müssen spätestens bis zum 30. September 2020 gestellt werden. Es ist nicht möglich, nach dem 30. September 2020 rückwirkend einen Antrag für die 1. Phase zu stellen.

 

Eine Übersicht über die häufigst gestellten Fragen finden Sie hier ...

 

Zur Interentseite der Überbrückungshilfe gelangen Sie hier ...

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die kostenfreie Corona-Hotline der WIGOS unter 0541 501 2468

 

 

 

KfW-Schnellkredit (für Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigte):

 

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (z.B. Miete, Gehälter oder Warenlager) kann ab dem 15.04.2020 der KfW-Schnellkredit (078) beantragt werden. Die Beantragung erfolgt direkt über Ihre Hausbank.

 

  • für Unternehmen mit 11 bis 249 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • die KfW übernimmt 100 % des Kreditausfallrisikos von Ihrer Hausbank – als Kreditnehmer haften Sie zu 100 % für die Rückzahlung
  • keine Risikoprüfung durch Ihre Bank
  • max. Kreditbetrag: bis zu 25 % des Jahresumsatzes 2019
  • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
  • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
  • bis zu 10 Jahre Laufzeit / auf Wunsch bis zu 2 tilgungsfreie Jahre zu Beginn der Laufzeit
  • es müssen keine Sicherheiten gestellt werden, wie sonst bei Krediten üblich – Ihre Bank holt lediglich eine aktuelle Schufa-Auskunft ein

 

Voraussetzung: im Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2019 muss das Unternehmen einen Gewinn erzielt haben – oder im kürzeren Zeitraum, wenn Sie noch nicht seit 2017 am Markt sind.

 

Der Antrag kann unter dem folgenden Link für Ihre Hausbank vorbereitet werden: https://corona.kfw.de

 

Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/Förderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)

 

 

 

NBank – Niedersachsen Liquiditätskredit:


Kredit zur Liquiditätshilfe, der Unternehmen bis einschließlich 10 Beschäftigte einen Kreditbetrag bis 50.000 Euro zur Verfügung stellen kann. Ziel ist es, kleinen Unternehmen, die ein tragfähiges Geschäftsmodell haben und Perspektiven aufweisen, jedoch z. B. auf Grund von temporären Umsatzrückgängen im Zuge der Corona-Krise einen erhöhten Liquiditätsbedarf aufweisen, zu unterstützen.

 

  • Das Darlehen ist in den ersten zwei Jahren zinslos. Die NBank wird rechtzeitig vor Ablauf dieses Zeitraumes ein Zinsangebot für die weitere Laufzeit unterbreiten.
  • Zwei Jahre sind tilgungsfrei.
  • Eine vorzeitige ganz oder teilweise außerplanmäßige Tilgung ist während der ersten zwei Jahre der Darlehenslaufzeit ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung jederzeit möglich.
  • Für das Darlehen ist eine Besicherung nicht erforderlich.

 

Nähere Infos finden Sie unter folgenden Links:

 

Übersicht der Hilfsprogramme

Produktinformation Niedersachsen-Liquiditätskredit

Zur Antragsstellung

 

 

 

NBank Digitalbonus - Zuschüsse für die Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen:

 

Das Land Niedersachsen stockt das Budget für das Förderprogramm Digitalbonus.Niedersachsen um 15 Mio. Euro auf insgesamt 30 Mio. Euro auf. Zusätzlich lassen sich mit dem Zuschuss nun auch Homeoffice-, Videokonferenz- sowie Telemedizintechnologien fördern. Unternehmen müssen in der aktuellen Situation auch nicht auf einen Förderbescheid warten, sondern können die Technologien nach Antragstellung umgehend beschaffen. Ansonsten bleiben die Richtlinie sowie die Kriterien unberührt.

 

https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/corona-krise-wirtschaftsministerium-fordert-homeoffice-videokonferenz-und-telemedizintechnik-187413.html

 

Weiter zur NBank und den dortigen Informationen zum Digitalisierungsbonus

 

https://www.nbank.de/Unternehmen/Investition-Wachstum/Digitalbonus.Niedersachsen/index.jsp

 

 

 

"Azubiprämie" - Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern":

 

Für Unternehmen, die durch die Corona-Pandemie Umsatzeinbußen hatten, können die Ausbildungsprämie oder die Ausbildungsprämie plus in Anspruch nehmen. Es gibt entsprechende Zuschüsse, wenn die Anzahl der Ausbildungsplätze trotz Umsatzeinbußen gehalten oder sogar erhöht wird. Bei Übernahme von Auszubildenden aus coronabedingt insolventen KMU bis zum Abschluss ihrer Ausbildung wird die Übernahmeprämie gewährt.

 

Weitere Informationen: https://bmbf.de/de/das-sollten-kmu-jetzt-wissen-11839.html

 

 

 

Kurzarbeitergeld:

 

Bundesregierung und Gesetzgeber haben Sonderregelungen und Erleichterungen zum Bezug von Kurzarbeitergeld erlassen.

Die wichtigsten Neuerungen im Einzelnen:

 

  • Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld
  • Auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden (wenn dies tarifvertraglich geregelt ist) kann verzichtet werden.

 

Welche Unterlagen muss ich für den Antrag einreichen?

 

Zur Prüfung der Voraussetzungen für Kurzarbeit muss der Betrieb der Ar­beitsagentur mehrere Unterlagen vorlegen. Dazu gehören zum Beispiel auch die Vereinbarung über die Einführung von Kurzarbeit mit dem Betriebsrat oder den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Arbeitgeber sollten auch die möglichen Änderungskündigungen einreichen.

 

Wie lange wird Kurzarbeitergeld gezahlt?

 

Die mögliche Bezugsdauer beträgt zwölf Monate, aber das ist vom Einzelfall abhängig. Durch eine Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales kann die Bezugsdauer auf 24 Monate verlängert werden.

 

Wie hoch ist Kurzarbeitergeld?

 

Das Kurzarbeitergeld beträgt 60 Prozent des ausgefallenen Nettolohns. Wenn Arbeitnehmer/innen mindestens 0,5 Kinder auf der Lohnsteuersteuer eingetragen haben, beträgt der Satz 67 Prozent. Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld behalten ihre Gültigkeit.

 

 

 

Entschädigung für Mitarbeiter in Quarantäne:

 

Falls der Mitarbeiter oder Selbstständige in einer behördlich angeordneten Quarantäne ist, kann der Arbeitgeber bzw. Selbstständige einen Antrag auf Erstattung des Lohns oder Verdienstausfall stellen.
 

Ansprechpartner:

 

Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück
Telefon: 0541 501-1390 und -1349

Email: verdienstausfall@lkos.de

 

Information & Antrag:

 

 

 

 

 

 

Stundung von Steuerzahlungen:

 

Unternehmerinnen und Unternehmer, die unmittelbar durch das Coronavirus nicht unerhebliche wirtschaftliche Schäden erleiden, können bis zum 31. Dezember 2020 eine Stundung von bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Steuern beantragen. Auch eine zinsfreie Stundung kommt in Betracht.

 

Auf Grund des Umfangs möglicher Fragen haben wir hier auf eine nähere Erläuterung verzichtet, verweisen jedoch auf die FAQ's des Niedersächsischen Finanzministeriums. Diese finden Sie hier. Hier finden Sie auch eine Downloadmöglichkeit für den Antrag auf Steuererleichterungen. Für weitergehende Fragen setzen Sie sich bitte mit Ihrem zuständigen Finanzamt oder Ihrem Steuerberater in Verbindung. 

 

Auch bezüglich kommunal erhobener Steuern ist grundsätzlich ein Antrag auf zinslose Stundung bzw. hilfsweise Stundung bei Gewerbesteuer-Vorauszahlungen möglich. Einige Städte und Gemeinden bieten hierfür bereits auf ihren Internetseiten die notwendigen Formulare. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an die für Ihren Firmensitz zuständige Kommunalverwaltung

 

Das Bundesministerium der Finanzen hat eine Übersicht mit den meist gestellten Fragen (FAQ) zu Steuererleichterungen im Rahmen der Corona-Pandemie zusammengestellt. Diese finden Sie hier.

 

 

 

Hilfe bei persönlichen Problemen

 

Verschiedene Hilfsorganisationen bieten Unterstützung in solchen Fällen. So zum Beispiel die Telefonseelsorge der Diakonie Osnabrück Stadt und Land unter den Rufnummern 0800 111 0 111 oder 0800 222 0 222.

 

Auch der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) hat eine anonyme und kostenlose Corona-Hotline geschaltet. Sie ist unter der Rufnummer 0800 777 22 44 erreichbar und täglich von 8 bis 20 Uhr geschaltet.

 

 

 

Informationen für Reiserückkehrer

 

Informationen hierzu finden Sie unter dem Link https://www.corona-os.de/im-taeglichen-leben#accordion-286

 

 

 

Was ist erlaubt, was verboten

 

Informationen hierzu finden Sie unter dem Link https://www.corona-os.de/node/95

 

 

 

Weitere Informationen und aktuelle Zahlen

 

Informationen hierzu finden Sie unter dem Link https://www.corona-os.de

 

 

 

Übersicht Maskenanbieter aus dem Osnabrücker Land

 

Eine Liste von Maskenanbietern im Osnabrücker Land finden Sie unter dem Link 

https://www.wigos.de/unsere-angebote/uebersicht-maskenanbieter.html

 

 


Druckversion anzeigen



Footer-Bereich