Container-Bereich

weitere Informationen
weitere Informationen

Content-Bereich

Diese Seite drucken

MaßArbeit-Vorstand Lars Hellmers: „Die Investition in Ausbildung lohnt sich“

Die kommunale Arbeitsvermittlung MaßArbeit, welche zusammen mit der WIGOS den Geschäftsbereich Wirtschaft & Arbeit des Landkreises Osnabrück bildet, unterstützt Jugendliche und Betriebe beim Thema Ausbildung mit zahlreichen Angeboten.

MaßArbeit unterstützt Jugendliche und Betriebe
Foto: MaßArbeit / Uwe Lewandowski

 

Die Corona-Pandemie hat den Ausbildungsmarkt in Deutschland verändert. Betrieben fehlt die Planungssicherheit in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und viele Berufsorientierungsmaßnahmen wie Ausbildungsmessen oder Praktika in Unternehmen sind ausgefallen. Doch gerade jetzt gelte es, in Ausbildung zu investieren: „Mit unseren Angeboten für junge Menschen, aber auch für die Ausbildungsbetriebe wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass die wichtige Fachkräftesicherung durch Ausbildung auch in diesem Jahr bestmöglich gelingt“, so MaßArbeit-Vorstand Lars Hellmers.

 

Die MaßArbeit, das ist die kommunale Arbeitsvermittlung des Landkreises Osnabrück. Einer ihrer Arbeitsschwerpunkte ist der Übergang von der Schule in den Beruf. „Bei vielen Jugendlichen läuft es hier inzwischen richtig gut: Unsere Schulen sind überwiegend hervorragend aufgestellt, wenn es um die Berufsorientierung geht“, so Hellmers weiter. Die MaßArbeit unterstütze intensiv etwa durch die Servicestelle Schule-Wirtschaft, die landkreisweit Schulen und Betrieben dabei hilft, praxisorientiert die Berufsorientierung und Ausbildungsreife künftiger Nachwuchskräfte zu verbessern. In zahlreichen Kooperationen zwischen Unternehmen und Schulen erhalten Jugendliche Einblicke in Ausbildungs- und Arbeitsalltag, während die Betriebe früh potenzielle Azubis kennen lernen. „Das Servicestellen-Team hilft den Partnern dabei, die Zusammenarbeit mit Leben zu füllen“, skizziert der MaßArbeit-Vorstand: Zum Beispiel durch die Erarbeitung von Projektplänen oder die Begleitung der Projektumsetzung. Darüber hinaus organisiert die Servicestelle zahlreiche Ausbildungsmessen: „Da hat uns die Pandemie in diesem Jahr allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht“, bedauern Hellmers und MaßArbeit-Bereichsleiterin Stephanie Waldkötter.

 

Die Ausbildungslotsen der MaßArbeit sind ebenfalls ein wichtiger Baustein im so genannten Übergangsmanagement. Sie beraten unter anderem an vielen weiterführenden Schulen im Landkreis Jugendliche auf dem Weg in Ausbildung und Beruf. „Das ist besonders da eine gute Unterstützung, wo noch die nötige Orientierung fehlt oder es an anderer Stelle an Unterstützung mangelt“, schildert der MaßArbeit-Vorstand. Die Ausbildungslotsen helfen bei der Suche nach passenden Ausbildungsplätzen, trainieren mit den jungen Erwachsenen Bewerbungsgespräche oder kümmern sich darum, dass die Bewerbungsunterlagen den aktuellen Anforderungen entsprechen. Hinzu kommen verschiedene Workshop-Angebote, um die Jugendlichen fit für den neuen Lebensabschnitt zu machen.

 

Doch auch die Unternehmen profitieren von den Angeboten der MaßArbeit: So vermitteln die kommunalen Arbeitsvermitler und die Ausbildungslotsen etwa Förderunterricht für Azubis, die in der Berufsschule Schwierigkeiten haben und bieten sich ebenfalls als Ansprechpartner an, wenn es zu Konflikten zwischen Azubi und Arbeitgeber in der Ausbildung kommt. „Oft ist die unkomplizierte Vermittlung einer dritten Partei in solchen Fällen hilfreich, denn alle Beteiligten wünschen sich, dass eine Ausbildung erfolgreich zum Abschluss gebracht werden kann.“

 

Die „Beratung zur Azubiansprache“ ist bei der Servicestelle ein häufig durch vor allem kleinere Betriebe nachgefragtes Angebot. Denn sie haben oft nicht die zeitlichen Möglichkeiten, sich intensiv um die Nachwuchsgewinnung zu kümmern. In der Beratung geht es dann etwa um Strategien, zukünftige Azubis über Social Media oder im Internet-Auftritt wirkungsvoll anzusprechen. Aber auch zeitnahes Bewerbermanagement ist ein wichtiges Thema. Last but not least hat die MaßArbeit gemeinsam mit dem Jobcenter Osnabrück vor einigen Monaten die „Ausbildungsprämie 49“ ins Leben gerufen. „Das ist eine Förderung, die jugendlichen Leistungsempfängern ebenso zugute kommt, wie den Betrieben, die sie ausbilden“, schildert die zuständige Bereichsleiterin Stephanie Waldkötter. Neben dem finanziellen Anreiz für die jungen Bewerber und die Unternehmen bestehe die Möglichkeit, die Azubis auch schulisch und sozialpädagogisch zu unterstützen.

 

Bildunterschrift:

Die MaßArbeit unterstützt mit verschiedenen Bausteinen die duale Ausbildung in der Region: MaßArbeit-Vorstand Lars Hellmers und Bereichsleiterin Stephanie Waldkötter erläutern die unterschiedlichen Angebote.

Foto: MaßArbeit / Uwe Lewandowski

 

 

 

Weitere Wirtschaftsnews ...

 


https://www.wigos.de




Footer-Bereich

Link zum Inhalt Link zum Menü