Container-Bereich

weitere Informationen
weitere Informationen

Content-Bereich

Diese Seite drucken

Stahlotec investiert in Laserschweißanlage

Unterstützung von der Wirtschaftsförderung WIGOS für nachhaltige Technologie: Laserschweißen ist eine Zukunftstechnologie: Es verlängert durch den Auftrag von Materialien auf neue oder verschlissene Metallteile deren Lebensdauer deutlich. Das Unternehmen stahlotec hat deshalb massiv investiert.

Bildunterschrift:
Investition in eine Zukunftstechnologie: Der Geschäftsführer der Unternehmens stahlotec GmbH, Christian Neyer, zeigt Andrea Frosch vom WIGOS-UnternehmensService die neue Laser-schweißanlage.
Foto: stahlotec

 

 

Jetzt steht in den Hallen auf dem Firmengelände in Hagen eine der größten Laserschweißanlagen deutschlandweit. „Der Nachhaltigkeitsaspekt hat mich überzeugt“, so Firmengründer Christian Neyer. „Das Laserschweißen bietet Wiederherstellungsmöglichkeiten für eine Vielzahl von Bauteilen und rechnet sich deshalb enorm für viele Unternehmen.“

 

„Beeindruckt hat mich bei stahlotec die intensive Ausrichtung auf Forschung und Innovation“, erläutert Andrea Frosch vom WIGOS-UnternehmensService, die das Unternehmen begleitet. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte von stahlotec ganz klein im Jahr 2002. „Wir haben zu zweit mit der Fertigung von Treppen und Geländern begonnen, um die Halle für unsere Motorräder zu bezahlen“, erinnert sich Neyer. Nach kontinuierlichem Wachstum des Unternehmens erfolgte 2018 der Umzug von Osnabrück nach Hagen - heute beschäftigt der Spezialist für die Verarbeitung und Bearbeitung von Edelstahl, Stahl, Aluminium und Kupfer rund 80 Mitarbeitende, darunter mehr als 30 ausgebildete Schweißer. Mitarbeiterorientierung ist Neyer sehr wichtig: „Nur wenn alle gern Teil des stahlotec-Teams sind, können wir unsere komplexen Aufträge bestmöglich erledigen.“ Stahlotec bildet deshalb auch selbst aus oder hat mit Unterstützung der kommunalen Arbeitsvermittlung MaßArbeit des Landkreises Osnabrück die berufsbezogene Deutschförderung SEAB im Betrieb etabliert und eigenständig fortgeführt.

 

Die Leistungspalette von stahlotec ist breit, der Anspruch zielt darauf, den Kunden mit modernster Technik höchste Qualität bieten zu können. So werden bei der Serienschweißerei auf sensorgesteuerten Roboterschweißanlagen Stückgewichte bis 10 Tonnen und Großteile mit einer maximalen Länge von 11 Meter gefertigt. Außerdem plant und baut das Unternehmen komplexe Rohrleitungs- und Anlagensysteme für Industriebetriebe, realisiert aber auch Spezialanfertigungen oder anspruchsvolle Kleinstprojekte mit modernsten CNC-Fräszentren. Digitalisierung wird bei stahlotec groß geschrieben: Das zeigt sich etwa bei der umfassenden digitalen Dokumentation der Projekte und einer Online-Wartung. „Uns ist wichtig, dass unsere Kunden bei allen Schritten von der ersten Planung bis zum 24-Stunden-Reparaturservice absolut verlässlich betreut werden“, skizziert Neyer.

 

Die Investition in das Laserschweiß-Technikum hat das Unternehmen verändert: „Viele unserer Aufträge beziehen sich inzwischen schon auf diese Technologie“, beschreibt der Geschäftsführer. Dabei werde mit komplexer Messtechnik und bildgebenden Verfahren gearbeitet, um durch höchste Präzision des Materialauftrags die Materialeigenschaften zu verbessern. Die Kunden kommen vor allem aus den Bereichen Bergbau und Mining, der Glas- und Zementindustrie. „Mir ist ein guter Branchenmix bei den Kunden wichtig, um Abhängigkeiten zu vermeiden.“ Stolz ist der Firmengründer auch auf die Flexibilität der neuen Laserschweißanlage, die Kleinteile, aber auch Bauteile bis zu neun Metern Länge bearbeiten könne. „Damit können wir praktisch fast jeden Auftrag übernehmen“, so Neyer zufrieden.

 

Bildunterschrift:

Investition in eine Zukunftstechnologie: Der Geschäftsführer der Unternehmens stahlotec GmbH, Christian Neyer, zeigt Andrea Frosch vom WIGOS-UnternehmensService die neue Laserschweißanlage.

 

 

Weitere Wirtschaftsnews....

 


https://www.wigos.de




Footer-Bereich

Link zum Inhalt Link zum Menü