Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück +49 541 501 2468

AGU Direkt entwickelte klimaschonende Abfallpressen ohne Stromanschluss

Müllpressen mit der Kraft der Sonne

„Die Corona-Pandemie hat uns richtig hart getroffen. 50 Prozent unserer Kunden kommen aus der Gastronomie. Daher mussten wir uns für unser Geschäft etwas einfallen lassen“, erzählte Frank Greshake, Geschäftsführer des Unternehmens AGU Direkt, das hochwertige Abfallpressen herstellt. Die freigewordenen Kapazitäten in 2020 hat der umweltbewusste Geschäftsmann für die Entwicklung von technischen Innovationen genutzt, die auch das Klima schonen. Mit dem AddOn „EarthPlug“ kann die Abfallpresse dank Photovoltaik auch dort arbeiten, wo kein Strom vorhanden ist. Das Produkt ist so variabel, dass für Frank Greshake in Zukunft viele Einsatzbereiche denkbar sind, zum Beispiel als E-Bike-Ladestationen im Grünen.

„Die Entwicklung bei AGU Direkt ist ein gutes Beispiel dafür, wie Unternehmen trotz der Widrigkeiten die Krise genutzt haben, um für die Zeit danach gerüstet zu sein. Dass AGU Direkt dabei so nachhaltig und klimabewusst arbeitet, ist beachtlich“, sagte Siegfried Averhage, Geschäftsführer der WIGOS, bei einem Besuch des Unternehmens. Gemeinsam mit Andrea Frosch vom WIGOS-UnternehmensService machte er sich vor Ort ein Bild von den Produkten „made in Glandorf“. Seit 1992 produziert der Betrieb Abfallpressen für kleine und mittlere Unternehmen, die das Volumen an Müll deutlich reduzieren. Die Kunden kommen vorwiegend aus den Bereichen Hotellerie, (System)-Gastronomie und Pflegeeinrichtungen, aber auch aus allen anderen Gewerbebereichen, in denen hohes Müllaufkommen zu einem Kostenfaktor wird oder Platzprobleme verursacht.

„Wir haben unsere Pressen stetig weiterentwickelt und an die Bedarfe der Kunden angepasst“, erklärte Frank Greshake. So sei es für Gastronomen im Sommer oft ein Problem, wenn sich der in der Nähe des Restaurants lagernde Abfall erwärme und Gerüche erzeuge. Viele würden daher die Abfallentsorgung weiter entfernt errichten. „Dies hat aber oft den Nachteil, dass dort kein Strom vorhanden ist und daher keine Presse eingesetzt werden kann. Für dieses Problem haben wir das AddOn EarthPlug entwickelt. Dadurch kann die AGU-Presse autark betrieben werden.“ EarthPlug besteht aus einem Photovoltaikmodul, das zum Beispiel auf dem Dach der Presse installiert wird, einem skalierbaren Stromspeicher, der den Betrieb der Maschine auch dann gewährleistet, wenn die Sonne mal längere Zeit nicht scheint und einem speziellen Ladegerät mit einem Stromumwandler. „Der Strom wird da erzeugt, wo man ihn haben möchte“, betonte der Geschäftsführer.

Werden die Dachfläche und die Module vergrößert, erhöht sich auch die Ladeleistung. Das macht EarthPlug auch in ganz anderen Bereichen einsetzbar. Frank Greshake sieht für das System viele Verwendungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum Betrieb eines Kühlschranks in Outdoor-Küchen oder zum Laden von E-Bikes im Grünen, wo kein Stromanschluss vorhanden ist. Durch die Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten sei das System für Branchen interessant, die bislang noch nicht zur Zielgruppe von AGU Direkt gehörten.

Dabei achtet Frank Greshake nicht nur bei seinen Innovationen und Produkten auf Klimafreundlichkeit und Nachhaltigkeit: 2017 zog das Unternehmen von Bad Iburg nach Glandorf in eine neue Produktionshalle um, in der die Maschinen weitgehend klimaneutral mit dem Strom aus der Photovoltaikanlage und dem angeschlossenen Speichersystem hergestellt werden. „Wir fertigen mit der Kraft der Sonne“, betonte Frank Greshake. Zudem ist das Bürogebäude nach Passivhaus-Standard errichtet und benötigt daher wenig Primärenergie. Zur Fahrzeugflotte von AGU Direkt gehören zusätzlich zwei Elektrofahrzeuge. „Der CO2-Fußabdruck unserer Firma ist sehr überschaubar.“ Umso mehr freute sich der umweltbewusste Unternehmer über den handgearbeiteten Nistkasten aus Holz, den Siegfried Averhage als kleines Geschenk mitbrachte. Gleichzeitig informierte der Geschäftsführer über das Beratungsangebot des WIGOS-UnternehmensServices zur naturnahen Gestaltung des Firmengeländes. „Der Nistkasten ist hier sicher gut platziert“, stellte er abschließend fest.

Bildunterschrift:
WIGOS-Geschäftsführer Siegfried Averhage und Andrea Frosch vom WIGOS-UnternehmensService, informierten sich bei Unternehmer Frank Greshake (Mitte) über den klimafreundlichen Einsatz von Abfallpressen.
Foto: Sandra Joachim-Meyer

Eckhard Wiebrock

Eckhard Wiebrock

Marketing & Öffentlichkeitsarbeit

Raum 4720
Telefon: 0541 / 501 4920
e-mail:

Sandra Joachim-Meyer

Sandra Joachim-Meyer

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Raum 4721
Telefon: 0541 / 501 4921
e-mail:

WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land mbH
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück

Telefon: 0541 501 4914
Telefax: 0541 501 6 4914
E-Mail: